13. Oktober 2016|Öffentliche News

Bild

In Anwesenheit der Staatssekretärin für Wirtschaft, Karin Schütz, unterzeichnete Rebecca Schuster als Vertreterin des Femtec.Alumnae e. V. das Bündnispapier.
Als neuer Bündnispartner wurde der Femtec.Alumnae e. V. beim Bilanzgespräch der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ mit herzlichem Interesse aufgenommen. Die Initiative wird von einem Referat des Baden-Württembergischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gesteuert und setzt sich aus einer großen Bandbreite von Mitgliedern von Wirtschaft und Universitäten über NGOs hin zu Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zusammen.
Das interessierte Publikum begeisterte die Vorstellung der „Karriere in MINT“-Studie, insbesondere wegen deren sehr greifbaren Ergebnissen und Tipps zur Umsetzung. Mit über 150 Femtec.Alumnae, deren Zahl auch in Baden-Württemberg wächst, stehen wir mit vielfältigen Studien- und Berufsbildern als Gesichter für den Titel der Initiative. Die Aussicht auf einen Pool von so hochkarätigen Rolemodels kam sehr gut bei den Vertretern der über 40 Bündnispartner an – nicht zuletzt weil Annika Utz und Rebecca Schuster vor Ort für weiterführende Gespräche an der Themeninsel zur Verfügung standen.
Oder wie es eine Teilnehmerin des Treffens ausgedrückt hat: „Wenn eine Frau so begeistert von Ihrem Job erzählt wie Sie, dann kann eine Abiturientin doch gar nichts anderes mehr studieren wollen als MINT!“ – wir sind gespannt, welche Möglichkeiten zu #restyleBusinessculture und #frauen.verändern.gesellschaft. sich für uns in diesem Bündnis ergeben. Mehr könnt ihr unter www.mint-frauen-bw.de erfahren.
Bild

Der neu erweiterte Kreis der Bündnispartner – seit diesem Jahr mit der IG Metall Baden-Württemberg, Femtec.Alumnae e. V., Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik Baden-Württemberg und Jugendstiftung BW.
Rebecca Schuster