Managing Distributed Teams – Wie passe ich Kommunikation und Führung an eine dezentrale Organisationsstruktur an?

»Managing Distributed Teams – Wie passe ich Kommunikation und Führung an eine dezentrale Organisationsstruktur an?

Durch COVID-19 haben Homeoffice und Remote Work Einzug in das Leben und Arbeiten vieler Teams erhalten – auch dort, wo es vorher wenig Zuspruch gab. Das ist zum einen eine riesige Chance, um Arbeit flexibler zu gestalten, und vereinfacht die Einstellung internationaler Mitarbeiter in Branchen, die vom Fachkräftemangel betroffen sind. Zum anderen ist es aber auch eine große Herausforderung für Manager, da die Kommunikations- und Organisationsstrukturen entsprechend angepasst werden müssen. Wir kennen die Chancen und Herausforderungen, sowohl durch Localyze als auch durch unsere Kunden, und möchten zum einen eigene Best Practices teilen, zum anderen aber auch Beispiele hinsichtlich des Transformationsprozess geben, z.B. wie entwickle ich eine Richtlinie für mein Team und welche neuen Strukturen sind erforderlich. 

 

HANNA ASMUSSEN

Hanna ist eine der drei Gründerinnen von Localyze, ein Startup, dessen Mitarbeiter über vier Länder verteilt arbeiten. In den letzten drei Jahren haben die Gründerinnen viele Experimente hinsichtlich Organisations- und Kommunikationsstrukturen in einem dezentralen Setup gemacht, da das Team teilweise mit 9 Stunden Zeitverschiebung gearbeitet hat. Mittlerweile haben sie vier Standorte weltweit – von Kasachstan bis Porto – und Wege gefunden, die Kommunikation und das Management daran anzupassen. 

LISA DAHLKE

Lisa ist eine weitere Gründerin von Localyzehat vorher 8 Jahre im HR-Bereich gearbeitet und hat sich aus dieser Perspektive schon lange mit dem Thema Flexibilität von Arbeitsplatz und – zeit beschäftigt. Sie bringt eine reiche Erfahrung mit, was die rechtliche und organisatorische Perspektive angeht, und wie sich Unternehmen und Manager an ein dezentrales Team-Setup anpassen müssen. Sie kennt außerdem die Vorteile aus Recruiting-Sicht und was es zu beachten gibt hinsichtlich Onboarding und Performance-Management. 

Empfohlenes Erfahrungslevel: Mit Berufserfahrung, idealerweise mit Führungserfahrung.

Die Teilnehmerinnen werden gebeten, Vorüberlegungen zu Problematiken bei remote / asynchroner Kommunikation mitzubringen, bestenfalls mit konkreten Beispielen aus dem eigenen Arbeitsalltag.

Teilnahmebeschränkung: ohne

Anmeldung ohne

>> Zurück zur Programmübersicht <<