„Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ – Personal Branding für Anfängerinnen

»„Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ – Personal Branding für Anfängerinnen

„Tue Gutes und rede darüber“ (Georg-Volkmar Graf Zedtwitz-Arnim) als Marketing-Leitspruch und Buchtitel ist mittlerweile 60 Jahre alt – und trotzdem nach wie vor aktuell.
In der Arbeitswelt (und anderswo) gehört beides zusammen: Nicht nur Gutes tun, gute Leistungen bringen, geniale Ideen haben, sondern auch: Darüber sprechen, eigene Erfolge zeigen, die eigenen
Kompetenzen und Werte vermitteln und einen eigenen „Markenkern“ entwickeln. Wie Tijen Onaran feststellt: „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“.

In Workshop starten wir mit Theorie und Good Practice, bevor jede Teilnehmerin erste Schritte in Richtung Umsetzung gehen wird: Wofür stehe ich und wie werde ich mit meinen Kompetenzen besser sichtbar? Wie soll meine „Marke“ aussehen? Und zu guter Letzt: Wie integriere ich das in meinen Arbeitsalltag?

ELISABETH SCHWARZ

Elisabeth promoviert unter dem Arbeitstitel „Künstliche Intelligenz und physikalische Simulation für Fertigungsverfahren“ im Fachgebiet Fertigungstechnik der TU Ilmenau und bei der Robert Bosch GmbH. Als Berufseinsteigerin und Forscherin ist sie immer wieder gefragt, Ergebnisse und Kompetenzen zu vermitteln. Den Spruch „du musst dich besser verkaufen“ hat sie nicht nur einmal gehört und im letzten halben Jahr verstärkt damit begonnen, sich mit „personal branding“ in Theorie und Umsetzung zu beschäftigen.

Empfohlenes Erfahrungslevel: Alle

Für den Workshop bitte mitbringen: Stift, Papier und evtl. die Passwörter für deine Social Media- Accounts.

Teilnahmebeschränkung: ohne

Anmeldung ohne

>> Zurück zur Programmübersicht <<