Es ist vollbracht!


Das erste Positionspapier des Femtec.Alumnae e.V. findet ihr in der Form, in der es zur Abstimmung gebracht wurde, oben rechts verlinkt. Bei der Abstimmung haben von ca. 350 Vereinsmitgliedern 56 dem Papier zugestimmt, 2 haben es abgelehnt, und 1 hat mit „neutral/nicht wichtig“ abgestimmt. Damit hat der Verein dem Papier zugestimmt.
In Prozenten: Das Papier erhielt eine Zustimmung von knapp 95%, bei einer Wahlbeteiligung von knapp 17%.

Bis hierhin war es ein schwieriger Weg, entlang dem viele Diskussionen auch zur Art und Weise des Meinungsaustausches im Femtec.Alumnae e.V. geführt wurden. Weitere Ergebnisse aus diesem Weg den wir als Verein gegangen sind, sind unser Forum und der Prozess zur Meinungsbildung im Verein. Einen kurzen Abriss zur Historie findet ihr im Folgenden.

Entstehungsgeschichte

2016

Im Januar geht das erste Positionspapier in die Abstimmung und wird angenommen!

2015

Der Text des Positionspapiers wird finalisiert und weiter diskutiert. Das Forum des Femtec.Alumnae e.V. wird federführend durch Madlen Hopp und Sandra Flügge realisiert und geht in den Probebetrieb.

2014

Im Februar wird eine Umfrage zu verschiedenen Aspekten des Themas „Frauen in Deutschlands Führungsgremien“ durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die überarbeitete Version des Positionspapier ein. Aus dem Workshop zum Thema Meinungsbildung geht auf dem Vereins-Review im März die AG Meinung (Leitung: Daniela Dirnberger) hervor, um dem Thema Meinungsbildung einen festen Platz im Vereins-Organigramm zu geben. Auf dem Workshop der AG PR im Dezember fällt die Entscheidung für ein eigenes Vereinsforum.

2013

Das Projekt „Meinungsbildung“ geleitet von Daniela Dirnberger nimmt seine Arbeit auf. Ziel ist es, erste Erfahrungen mit dem Meinungsbildungsprozess im Femtec.Alumnae e.V. zu sammeln und für ein vereinsrelevantes Thema ein beispielhaftes Positionspapier zu erstellen. Um in der Anfangsphase zu heftige Diskussionen zu vermeiden wird ein verhältnismäßig allgemeines Thema für dieses erste Positionspapier gewählt: die allgemeine Situation hinsichtlich des Anteils von Frauen in Führungspositionen in Deutschland (Titel: „Frauen in Deutschlands Führungsgremien“). Im August 2013 wird eine erste Version im Verein verteilt und per Email und im XING-Forum diskutiert.

2012

Es laufen die ersten Versuche, zum Thema „Frauenquote“ eine Meinung im Verein festzustellen. Eine von Verena Klapdor vorbereitete und geleitete Diskussion auf dem Vereins-Review 2012 verdeutlicht, wie weit die Ansichten hier auseinandergehen und welchen Weg wir noch vor uns haben bis zu einer „Vereinsmeinung“.