9. Dezember 2017|Adventskalender

Dr. Franka Schröder
Kurs 6, Vorstand Kooperation, Simulation Engineer bei Scuderia Toro Rosso

Im März während unseres Netzwerkabends in Berlin im Rahmen der LIVE 2017 sprach mich Pamela Stenzel von der Zonta an, ob wir als Verein nicht auch als Vorbild dienen wollen. Wir als Verein? Wie können wir denn als Verein VORBILD sein? Pamela erzählte mir von den Global Project Partners e.V., die gern in Ägypten, im Libanon, Tunesien und Algerien Netzwerke nach dem Vorbild des Femtec.Alumae e.V. aufbauen wollen.

Ich war beeindruckt und habe mich in mehreren Gesprächen mit den Global Project Partners darüber ausgetauscht, wie unser Verein entstanden ist und was uns verbindet. Dabei ist mir erst richtig bewusst geworden, wie einzigartig unser Verein ist und was für eine einmalige Gelegenheitwir mit unserem Netzwerk haben. Denn sind wir ehrlich – unser Austausch basiert auf Vertrauen und Gegenseitigkeit und dies ist für uns selbstverständlich. Die ersten Kurse und die ersten Mitglieder im Verein haben dies aber durch ihre Art und Weise der Kommunikation und des Umgangs miteinander erst möglich gemacht. Offen sein, Fragen beantworten und Erfahrungen weitergeben – das ist das Erfolgsrezept unseres Vereins!

Gerne möchten wir im nächsten Jahr mit den Global Project Partners zusammenarbeiten. Das Ziel ist, dass beim nächsten Forum in Deutschland Mitglieder des Femtec.Alumnae e.V. von unserem Netzwerk berichten, um unsere Erfahrungen genauso unbefangen an Frauen in anderen Ländern weiterzugeben und VORBILD zu sein für dortige Netzwerk-Initiativen.

Wenn ihr mehr erfahren wollt, hier der Link: http://www.global-project-partners.de