Aufsichtsratspraxis im Spannungsfeld zwischen formalem Rahmen und persönlichem Selbstverständnis

»Aufsichtsratspraxis im Spannungsfeld zwischen formalem Rahmen und persönlichem Selbstverständnis 📝

Die Nachfrage nach engagierten Kandidatinnen für Aufsichtsgremien steigt weiter an und gerade MINT-Kompetenzen stehen nicht nur bei Headhuntern hoch im Kurs. Was aber kennzeichnet tatsächlich die Arbeit einer Aufsichtsrätin und welche Art von Entscheidungen muss sie treffen? Welche Rolle spielen dabei die für Gremienarbeit typischen zwischenmenschlichen Faktoren im Verhältnis zu den formalen Rahmenbedingungen?

Der Workshop soll grundsätzlich an der Thematik interessierten Alumnae konkrete Einblicke in die Praxis von Aufsichtsrät*Innen geben. Aufsichtsrätinnen berichten aus ihrer Gremienarbeit und stellen Fallstudien vor, die dann in Breakout-Room zwischen den Alumnae diskutiert werden: Wie soll entschieden werden? Welche Vorgehensweise ist zielführend? Der Workshop wird von Pamela Stenzel moderiert.

PAMELA STENZEL

Pamela Stenzel arbeitet leidenschaftlich gern mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Berufen und persönlichen Hintergründen zusammen. Als Rechtsanwältin, Board Advisor und interkulturelle Trainerin begleitet sie internationale Unternehmen und Organisationen in Europa und Afrika. Sie versteht sich bei ihrer Arbeit als Brückenbauerin zwischen Kulturen, Disziplinen und Projektbeteiligten. Ihre wichtigsten Themen sind Strategie, Governance und Diversity. Ein Schwerpunkt liegt bei ihr auf der Beratung international besetzter Aufsichtsräte. Trainings für Leadership, Diversity und interkulturelles Management komplettieren ihre Tätigkeitspallette. Sie ist MENA-Beauftragte bei FidAR und Ehrenmitglied im FTA.

PROF. MANUELA ROUSSEAU

Prof. Manuela Rousseau ist seit Juni 1999 Mitglied im Aufsichtsrat der Beiersdorf AG und seit 2019 stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende. Seit April 2009 ist sie auch im Aufsichtsrat der maxingvest.ag. Sie engagiert sich ehrenamtlich bei Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) und im Verband Führungskräfte Chemie (VAA). Während ihrer Tätigkeit als Konzernsprecherin der Beiersdorf AG begann sie 1992 an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater im Studiengang Kultur- und Medienmanagement zu lehren. Für ihr Ehrenamtliches Engagement wurde sie 1999 mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Ihr Buch „Wir brauchen Frauen, die sich trauen. Mein ungewöhnlicher Weg bis an die Spitze eines DAX Konzerns“ erschien 2019 im Ariston Verlag.

MONIKA SCHULZ-STRELOW

Monika Schulz-Strelow war als Geschäftsführerin der BAO BERLIN – International viele Jahre erfolgreiche Interessenvertreterin der Berliner Wirtschaft. Seit 2006 betreut sie Investoren aus dem In- und Ausland mit ihrem Unternehmen b. international group und hat Mandate in Aufsichtsgremien: seit 2012 Verwaltungsrat der Deutschen Klassenlotterie Berlin, seit 2020 Transformation Council der Franz Haniel & Cie. GmbH und zwischen 2015 bis 2019 Kuratorium der RAG Stiftung.

Ehrenamtlich engagiert sie sich u. a. in der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ und ist Gründungsmitglied und Präsidentin des 2006 gegründeten Vereins. 2013 wurde sie mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Seit 2016 gehört sie zu dem vom manager magazin jährlich gewählten Kreis der 50 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft.

BETTINA LAURICK

Bettina Laurick ist Diplomökonomin mit Schwerpunkt Informatik und seit nun mehr über 30 Jahren in der Banken- und IT-Branche an der Schnittstelle zwischen Business und IT unterwegs. Sie war über 16 Jahre bei SAP in führenden Funktionen tätig und über 8 Jahre als Geschäftsführerin in mittelständischen Unternehmen der IT Branche aktiv. Als Senior Advisor berät sie heute u.a. Startups und Fintechs und ist stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende eines Frankfurter Startups. Sie engagiert sich seit vielen Jahren für die Themen Vielfalt und Führung und arbeitet ehrenamtlich u.a. als Regionalvorständin FidAR Rhein-Main, als Mentorin im PwC European Women on Boards Mentoring Programm und als Jurymitglied und Mentorin des Entrepreneur-Programmes der TU Darmstadt. Seit Frühjahr 2020 ist sie Femtec Fördermitglied. Bettina ist verheiratet und hat einen 23 Jahre alten Sohn.

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/bettina-laurick-21b6377b/?originalSubdomain=de

Empfohlenes Erfahrungslevel: Ab 5 Jahren Berufserfahrung, mit Führungserfahrung, Interesse an Position in Aufsichtsgremium

Teilnahmebeschränkung: 18

Anmeldung LINK

>> Zurück zur Programmübersicht <<