14. Dezember 2018|Adventskalender

Wir haben uns für dieses Jahr viel vorgenommen. Deshalb brauchten wir eine Methode, die uns half, die ambitionierten Ziele zu stecken und zu dokumentieren. Wir haben uns für die Methode der Objectives and Key Results (OKRs) entschieden, die wir euch heute kurz vorstellen wollen.

In der Praxis unterscheidet sich die Anwendung von OKRs von konventionellen Zielsetzungsmethoden dadurch, dass man sich sehr ambitionierte Ziele setzt. Wenn man die OKRs in dem Sinne nutzt, können Teams mit Hilfe von OKRs sich so auf die wichtigen & ambitionierten Projekte fokussieren und erreichen dadurch mehr, als man zuvor für möglich gehalten hat. Zusätzlich helfen OKRs einem selbst aus seiner Komfortzone zu gehen, Arbeit zu priorisieren und aus Erfolg und Fehlern zu lernen.

Eigenschaften, die OKRs ausmachen, sind:

  • Die Ziele, die man sich setzt sind ambitioniert und locken einen aus der eigenen Komfortzone
  • Die Key Results sind messbar uns sollten einfach mit einer Nummer zwischen beispielsweise 0 und 1 zu bewerten sein
    • 0.7 – 1.0 = grün (Ziel ist erreicht)
    • 0.4 – 0.6 = gelb (Fortschritte ist gemacht, aber Ziel ist noch nicht erreicht)
    • 0.0 – 0.3 = rot (kein wirklicher Fortschritt ist gemacht)
  • Das optimale Rating für ein OKR liegt zischen 0.6 & 0.7. Wenn man ständig seine Ziele erreicht, sind die Ziele nicht ambitioniert genug.
  • Niedrige Bewertungen sollte man nutzen um für zukünftige OKRs zu lernen
  • OKRs werden in der gesamten Organisation veröffentlicht, sodass jeder sehen kann, was für die nächste Zeit geplant ist
  • OKRs sind keine ToDo-Liste
  • Um fokusiert zu bleiben setzt man sich nicht mehr als 3-4 OKRS und die KRs sollten zwischen 3-5 Aktivitäten beinhalten
  • OKRs sind nicht ins Stein gemeiselt und können sich mit dem Laufe der Zeit ändern
  • In regelmäßigen Abständen werden die OKRs noch angeschaut und man reflektiert zu den Zielen, die man sich gesetzt hat
Bekannte Firmen und Organisationen, die OKRs erfolgreich eingesetzt haben sind Intel, Google, Intuit, Adobe, Twitter, Uber, LinkedIn oder die Bill& Melinda Gates Foundation sowie viele mehr. Wer mehr zu OKRs erfahren möchte, kann sich gerne folgenden TED Talk anschauen oder mehr in diesem Buch lesen.

Weil wir auch transparent sein wollen mit unserne Zielen, könnt ihr diese unter folgendem Link einsehen. Falls ihr dazu fragen habt oder auch Feedback, dann meldet euch jederzeit gerne.

Liebe vorweihnachtliche Grüße sendet euch
Euer Vorstand